RSS-Feed

Archiv der Kategorie: Restaurant

Restaurant-Überraschung

Veröffentlicht am

Letzte Woche wurden wir von meinen Schwiegereltern zum Essen eingeladen. Da sich die komplette Runde aus Allesessern, Vegetariern und mir als Veganerin zusammensetzte und der Löwenanteil unter 14 Jahren war, wird für solche Gelegenheiten gerne das Mühlenstein in Wedel gewählt.

Der Laden bietet neben Schnitzel, Pommes, Pizza, Burger, Bauernfrühstück und Flammkuchen auch zwei vegane Gerichte an. Dieses Mal wollte ich endlich die Zucchinispaghetti testen und nicht erneut der Versuchung des Vega-Burgers verfallen.

So war mein Plan und dann DASS: Die Karte wurde geändert!

Ihr könnt euch meinen Schreck vorstellen. Fünf vegane Gerichte stehen nun auf der Karte!
Mit einem leisen „Plopp“ zerplatzten mein klarer Vorsatz mit den Zucchinispaghetti.
Nach langem Überlegen (Auswahl kann ich nicht mehr so gut) wurde es der Kokos Kartoffel Gemüse Eintopf mit Reis.

Lecker, sehr lecker. Etwas schärfer und mit reichlich frischen Kräutern, unter anderem Koriander, Oregano und Rosmarin abgeschmeckt.

IMG_20170412_1843307

Kokos Kartoffel Gemüse Eintopf – bereits etwas angeknabbert

Zu der Qualität der anderen Gerichte kann ich nur sagen, alle waren satt und zufrieden und die Teller leer.

Das Ambiente des Mühlenstein ist hell-rustikal, das Publikum querbeet und die Bedienung aufmerksam und sehr freundlich.

Meine Meinung ist, dass mein Eintopf für so einen Burger- und Pizzaladen ein verdammt kreatives Gericht ist, welches ich dort nicht erwartet hätte.
Daumen hoch für den Koch.

Das Mühlenstein wird in Kürze nochmal besucht. Es warten immer noch die Zucchinispaghetti (auf der Karte als Spaghetti Bolognese vegan) – so der Plan 😉

Liebe Ostergrüße

Anja

veganer Wochenplan #11

Veröffentlicht am

Wochensieger war die Linsenbolognese. Beim Gemüse habe ich den Rat meiner Kollegin: „Erst lesen, dann lösen.“, nicht beherzigt und so landeten statt Zucchini oder Möhren oder Paprika alle drei Gemüse in der Bolognese. Hat allerdings nicht geschadet. Bei mir und dem Weltbesten drohte die Fressbreme zu versagen und wir mussten uns zwingen nicht noch ein (pssst !) viertes Mal Nachschlag zu nehmen …
Die letzte Portion brauchte es nur drei Tage im Tiefkühler aushalten, dann durfte sie wieder ins Warme.

Freitag: Irgendwie habe ich davon kein Foto.
Samstag: Für das Raclette habe ich unten eine eigene Galerie angelegt, da es ein paar mehr Fotos geworden sind. Tipp für das Schokoracelette: Das Gerät auf eine eher niedrige Stufe stellen, sonst mutiert die Schokolade (vegan und unvegan) ganz fix zu einer krümeligen Masse, die nur Zwerg 2 geschmeckt hat. (Anmerkung: Zwerg 2 ist das Kind, für den ausgewogene Ernährung ein Fremdwort ist. Neuestes Lieblingsgericht: Brot in der Microwelle mit Käse überbacken – zu jeder Mahlzeit)
Sonntag: Hier finden sich Teile der Gemüsepfanne von Freitag. Stimmt, ich glaube ich habe darin diverse Gemüsereste aus den Tiefkühler verarbeitet.
Montag: Mal wieder ein Rezept von http://www.bevegt.de, ich probiere mich gerade durch deren Rezepte. Linsenbolo
Dienstag: Geburtstagsessen im Mühlenstein in Wedel: hier gibt es immerhin zwei als vegan ausgewiesene Gerichte: den Burger und Gemüsespaghetti mit einer Tomatensauce (probiere ich vielleicht beim nächsten Mal).
Mittwoch: Auf dem bunten Teller tummeln sich diverse Inhalte aus dem Tiefkühler: o. l. Nudeln und Reis gebraten, o. r. Kohlrabisauce, u. r. Linsenbolo vom Montag, u. l. Gemüse-Reispfanne mit Erdnusssauce
Donnerstag: Ein extrem leckeres Rezept von – ja, ich wiederhole mich – http://www.bevegt.de. Die Kombination aus Kokosmilch und Wirsing funktioniert prima. Die beiden veganen Läufer sind anscheinend voll auf unser Linie was das Kochen betrifft. Was die Bewegung betrifft, liegen leider Welten zwischen uns 😉
Rezeptlink scharfe Wirsing-Kokos-Pfanne bei uns mit Bulgur

Dieser Beitrag erschien zuerst auf http://www.veganinwedel.wordpress.com

 

Hafen, Eis und Tunnel

Veröffentlicht am

In den letzten Monaten waren meine Prioritäten ganz klar bei meiner Familie, daher die lange Pause. Langsam glätten sich die Wogen und es kehrt etwas Normalität und Ruhe in unser Leben ein.

Mit der Normalität ist der Wunsch zu Bloggen wieder zurückgekehrt.

Nach einem Wochenende voller Arbeit war der Pfingsmontag zwingend für das „Kinderlüfen“ eingeplant, bevor die drei endgültig mit den PC’s verwachsen.

Das Wetter drohte besser zu sein als die letzten Tage. Für einen entfernteren Ausflug kamen wir jedoch nicht früh genug aus der Koje. Was ist in der näheren Umgebung und eventuell spannend für die Kids? Der Hafen.

Beim späten Frühstück wurde verkündet: Nach den Hausaufgaben geht es ab ins Auto und los zum Hamburger Hafen. Da waren wir lang nicht mehr. Vielleicht gibt es auch ein Eis. (Ja, Bestechung steigert bei Pupertieren enorm die Motivation.).

Begleitet von Sonnenschein stromerten wir vom Parkplatz hinunter zur Elbe. Kaum in der Großen Elbstraße angekommen, staunten die Kinder über ein dort stehendes, ausgebranntes Auto (wilkommen Großstadt) und ich über die Veränderungen in der Straße.

Das Liberty ist ein veganes Cafe mit Eis und Kuchen, steht schon lange auf meiner Besuchswunschliste und liegt (ups, Zufall) auf unser geplanten Spazierstrecke. Ohne den üblichen Protest (gibt es da auch normales …) wurde der Laden geflutet.
Hier die von uns gewählten Eissorten und meine persönliche Meinung zum Geschmack (ich durfte freundlicherweise bei allen gewählten Sorten probieren):
Schokolade delux – schokoladig, der Name ist Programm
Erdnuss-Caramel – für mich zu erdnussig, aber ich verstecke die Ernussbutter gerne unter Marmelade
Zitrone – Hammer, für mich zu sauer. Mein Mittlerer hatte zwei Kugeln Zitrone und war begeistert.
Cookie – süß, der Große mochte die Kombi Zirone und Cookie
Pistazie – zum Niederknien
Milchreis Himbeer – mit echten Reiskörnern – superlecker.

Mit Blick auf den Hafen genossen wir, auf dem Platz vor dem Liberty, unser Eis.

Anschließend wanderten wir weiter Richtung Alter Elbtunnel.

Spontan entschieden wir uns für die Elbunterquerung und ich war erstaunt, dass die Benutzung des Tunnels kostenlos für Fußgänger und Radfahrer ist.

Auf dem Rückweg konnten wir uns knapp beherschen erneut im Liberty einzukehren um Kuchen für zuhause mitzunehmen. Den Kuchen und weiter Eissorten werden demnächst getestet…

Die Fotos sind leider nur mit meinem Handy gemacht, aber ich war einfach zu faul, die große Knipse mitzuschleppen und bei der Kleinen war mal wieder der Akku leer, als ich sie zwei Minuten vor Abfahrt aus der Schublade gebuddelt habe.